| Hochschule

AOK PLUS und Uni Erfurt kooperieren bei Betrieblichem Gesundheitsmanagement

Die AOK Plus wird die Universität Erfurt in den kommenden drei Jahren beim weiteren Aufbau ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements unterstützen. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben Alexandra Krumbein, Regionalgeschäftsführerin der AOK PLUS, und Dr. Jörg Brauns, der Kanzler der Universität Erfurt, heute unterzeichnet.

Ziel ist es, das Thema Gesundheitsförderung nachhaltig zu etablieren, Beratungs- und Kursangebote für die rund 6.000 Studierenden und 600 Beschäftigten zu schaffen und das Projekt „Gesunde Universität Erfurt“ voranzutreiben.

„Die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Beschäftigten und Studierenden liegen uns als Universität am Herzen“, erklärt Dr. Jörg Brauns dazu. „Mit dem Auf- und Ausbau eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements wollen wir dies gezielt fördern. Erste Maßnahmen dazu haben wir seit 2015 bereits umgesetzt und die konzeptionellen Vorarbeiten für die Einführung eines Gesundheitsmanagements geleistet. Daran werden wir jetzt anknüpfen und freuen uns, dass wir dafür einen starken Partner gewinnen konnten.“

Und auch Alexandra Krumbein, Regionalgeschäftsführerin der AOK PLUS, freut sich, dass die bisherige Zusammenarbeit, etwa bei Gesundheitstagen oder Achtsamkeitsworkshops, nun in eine dreijährige Kooperation mündet: „In diesem Projekt werden unsere Spezialisten die Universität ausführlich beraten, begleiten und maßgeschneiderte Unterstützung anbieten. Bestehende Angebote werden wir verstetigen, Neues schaffen und die gemeinsame Arbeit evaluieren.“

Geplant sind u.a. Analysen zum Gesundheitsverhalten der Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten in der Verwaltung. Auch eine Bestandsaufnahme bereits vorhandener gesundheitsförderlicher Angebote sowie eine fortlaufende Projektbegleitung und Organisationsberatung sind vorgesehen. Wenn der konkrete Bedarf ermittelt ist, wird die AOK PLUS passgenaue Grund- und Aufbaukurse anbieten. Dabei sollen vor allem Themen in den Fokus rücken, die im Studien- und Arbeitsalltag relevant sind, unter anderem Ernährung und Stressbewältigung.

Die AOK PLUS kooperiert im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements bereits seit Jahren erfolgreich mit Thüringer Einrichtungen und Firmen. Dazu gehören auch die Universität Jena, die FH Erfurt, Arbeitsagenturen und Jobcenter oder das Thüringer Oberlandesgericht Jena.