| Philosophische Fakultät, Forschung

Grundlagen der Mathematik in Spätantike und Mittelalter

In der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (wbg) ist eine neue Publikation erschienen: Boethius' "Arithemetik" als zweisprachige Ausgabe, eingeleitet, ediert und übersetzt von Kai Brodersen.

Boëthius, der wohl bedeutendste spätantike Gelehrte, schuf um 500 n. Chr. mit seiner "Arithmetik" ein mathematisches Standardwerk. Das Werk hatte enormen Einfluss auf den mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bildungskanon. Es sollte ein Jahrtausend lang die maßgebliche Einführung in die Zahlenkunde bleiben.

Kai Brodersen, Professor für Antike Kultur an der Universität Erfurt, hat Boethius’ "Arithmetik" nun erstmals in deutscher Übersetzung und zweisprachig präsentiert. Damit und mit 16 Farbabbildungen aus dem Codex, mit dem der Enkel Kaiser Karls d. Gr. Mathematik lernte, wird auch einer heutigen Leserschaft die antike Zahlenwelt erstmals wieder zugänglich.

Kai Brodersen
Boethius, Arithemetik
(zweisprachige Ausgabe, eingeleitet, ediert und übersetzt von Kai Brodersen)
Darmstadt: wbg 2022
ISBN 978-3-534-27426-0
336 Seiten mit 16 farbigen Abbildungen
98 EUR (für Mitglieder der wbg 78,40 EUR)

Weitere Informationen / Kontakt:

Professur für Antike Kultur
(Historisches Seminar)
Lehrgebäude 4 / Raum 136
Sprechzeiten
jederzeit nach Vereinbarung per email an kai.brodersen@uni-erfurt.de
zur Profilseite