| Campus Gotha, Philosophische Fakultät, SPF Wissen. Räume. Medien., Forschung

Projektförderung für "Kulturtechniken des Sammelns"

Im Rahmen der Förderlinie „FTI Thüringen – Forschung“ fördert das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) das Projekt "Kulturtechniken des Sammelns" in den kommenden drei Jahren mit insgesamt 335.000 Euro. Geleitet wird das Forschungsprojekt von Wolfgang Struck, Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Erfurt.

In dem Projekt soll eine nachhaltige Forschungsinfrastruktur aufgebaut werden, die die Wissenschaftler*innen der Forschungsgruppe "Kulturtechniken des Sammelns" an der Universität Erfurt sowie Forscher*innen an den Universitäten Weimar und Jena mit den verschiedenen Sammlungseinrichtungen in Gotha verbindet. "Damit soll das einzigartige Gothaer Sammlungsensemble, das unter anderem die Stiftung Schloss Friedenstein und die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt umfasst, insbesondere für Nachwuchswissenschaftler*innen besser zugänglich werden", betont Prof. Dr. Wolfgang Struck. "Ihnen bieten sich hier ganz besondere Qualifikationsmöglichkeiten im Hinblick auf Theorie und Praxis des Sammelns und spezieller Sammlungen." Das Projekt startet im Januar 2023 und wird zunächst bis Ende 2025 gefördert.

Förderhintergrund

"Kulturtechniken des Sammelns" wurde als eines der geisteswissenschaftlichen Projekte von der „Thüringer Programmkommission“ für eine Förderung in der Förderlinie „FTI Thüringen – Forschung“ ausgewählt. Mit insgesamt 11,5 Millionen Euro unterstützt das Thüringer Wissenschaftsministerium damit die Forschung in verschiedenen für die Gesellschaft relevanten Bereichen.

Ansprechpartner:

Sprecher der Forschungsgruppe "Kulturtechniken des Sammels"
(Philosophische Fakultät)
Mitarbeitergebäude 1 / Raum 508