SPF Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung. Max-Weber-Kolleg

Max-Planck-Forschungspreis "Religion und Moderne: Säkularisation, gesellschaftliche und religiöse Pluralität"

Hans Joas sucht in seiner Forschung nach dem Verbindenden und Möglichkeiten der Verständigung zwischen Religion und Moderne und hat dazu ein Modell entwickelt, mit dem man religiöse Erfahrungsmuster deuten und beschreiben kann.

Laufzeit
01/2016 - 12/2022

Finanzierung
Max-Planck-Gesellschaft,
Alexander von Humboldt-Stiftung :
750000 Euro

Projektleitung

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joas
Assoziierter Fellow

Zum Forschungsgebiet von Prof. Joas zählt u.a. das Verhältnis von Religion und Moderne. Hier entstehen oft Spannungsfelder, in denen sich Nichtgläubige und religiös geprägte Menschen verständnislos, wenn nicht gar feindlich gegenüberstehen, ebenso Angehörige verschiedener Religionen. Hans Joas sucht nach dem Verbindenden und Möglichkeiten der Verständigung und hat dazu ein Modell entwickelt, mit dem man religiöse Erfahrungsmuster deuten und beschreiben kann.

Projektkoordination

Geschäftsführerin
(Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien)
Max-Weber-Kolleg (Steinplatz 2) / Raum 704 (6. OG)
Sprechzeiten
nach Vereinbarung
zur Profilseite
Religionsforschung

Kooperationspartner

Prof. Dr. José Casanova

Schwerpunktfeld

Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung.