SPF Wissen. Räume. Medien. Forschungsbibliothek Gotha

Gothaische Zeitung digital (1850-1918). Digitalisierung und Online-Präsentation

Als historische Landesbibliothek der Territorien Sachsen-Gotha-Altenburg und Sachsen-Coburg und Gotha sammelt die Forschungsbibliothek Gotha die regionale Druckproduktion in möglicher Vollständigkeit und macht sie öffentlich zugänglich. Die „Gothaische Zeitung. Gothaer neueste Nachrichten“ ist als langlebiges Regionalperiodikum eine wertvolle Quelle politischer, sozial- und wirtschaftsgeschichtlicher Informationen.

Laufzeit
08/2020 - 04/2022

Finanzierung
Staatskanzlei des Freistaats Thüringen :
55042 Euro

Projektleitung

Leiter der Abteilung Bestandsentwicklung und Erschließung

Team

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

Dr. Hendrikje Carius

Evelyn Pätzold

Anke Seifert

Die Forschungsbibliothek Gotha bewahrt das einzige vollständig erhaltene Exemplar der „Gothaischen Zeitung“ in 69 Jahrgängen von 1850 bis 1918, dem politischen Ende des Herzogtums. Um die unhandlichen und stellenweise vom Papierzerfall bedrohten Zeitungsbände aus der Benutzung nehmen zu können und gleichzeitig besser zugänglich zu machen, werden sie vollständig digitalisiert und im Periodika-Portal Journals@UrMEL der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena im Open Access bereitgestellt: https://zs.thulb.uni-jena.de/receive/jportal_jpjournal_00001956

Weitere Informationen zum Projekt

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt-Website "Gothaische Zeitung digital (1850-1918). Digitalisierung und Online-Präsentation“ auf den Seiten der Forschungsbibliothek Gotha.

Digitalisierung

Kooperationspartner

Schwerpunktfeld

Wissen. Räume. Medien.