Max-Weber-Kolleg

International Graduate School (IGS) "Resonant Self-World Relations in Ancient and Modern Socio-Religious Practices"

Wie stellen ritualisierte sozio-religiöse Praktiken Weltbeziehungen in vergangenen und gegenwärtigen Gesellschaften her und wie stabilisieren Sakralisierungsprozesse Formen der "Resonanz"? Unser Untersuchungsschwerpunkt auf Erfahrungen rituellen Handelns führt zu einer veränderten Perspektivierung ritueller Praktiken und der Herstellung von Weltbeziehungen. Hier liegt ein Schlüssel zum Verständnis von Unterschieden in kulturellen Systemen und sozialen Ordnungen. Das Resonanzkonzept ermöglicht die Analyse verschiedener Konstellationen und Ebenen von Agency, Kommunikation, des physischen Anderen und damit verbundenen Transformationsprozessen.

Laufzeit
10/2017 - 03/2022

Finanzierung
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG):
1100000 Euro

Projektleitung

Prof. Dr. Jörg Rüpke
Inhaber der Professur für Vergleichende Religionswissenschaft

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Projekt-Koordinatorin

Junior Fellow / Veranstaltungsmanagement und Redaktion "Religion in the Roman Empire" (RRE) / Koordinatorin IGS "Resonant Self-World Relations in Ancient and Modern Socio-Religious Practices"
Max-Weber-Kolleg (Steinplatz 2) / Raum 716 (6. OG)
Religionsforschung Weltbeziehungen Rituale

Kooperationspartner

Schwerpunktfeld

Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung.