Ausschuss für Studienangelegenheiten

Aufgaben

Der Senat beschließt, dass der von Senat und Präsidium eingesetzte Ausschuss für Studienangelegenheiten das Präsidium und den Senat in grundsätzlichen Belangen des Studiums und der Lehre berät. Er bereitet die Beschlussfassung des Senats über Rahmenprüfungsordnungen sowie die Einrichtung, Änderung und Aufhebung von Studiengängen vor. Ferner prüft er die von den Fakultäten beschlossenen Prüfungsordnungen unter Berücksichtigung der jeweils geltenden (externen und internen) Vorgaben und Vereinbarungen, die kapazitäre Realisierbarkeit des Studienangebots sowie dessen inhaltliche Stimmigkeit. Der Ausschuss berät das Präsidium und den Senat in Fragen der Qualitätsentwicklung von Studium und Lehre und bereitet die Beschlussfassung des Senats über Qualitätssicherungsverfahren und -maßnahmen vor.

Amtszeit

Die Amtszeit der gewählten Mitglieder beträgt drei Jahre, wobei die Amtszeit der gewählten Vertreter/innen aus der Gruppe der Studierenden ein Jahr beträgt.

Mitglieder

  • der Vizepräsident für Studienangelegenheiten als Vorsitzender
    • Prof. Dr. Gerd Mannhaupt
  • die Studiendekaninnen/-dekane aus den vier Fakultäten sowie ggf. jeweils ein/e professorale/r Stellvertreter/in aus der entsprechenden Fakultät
    • Prof. Dr. Sven Jöckel (Phil)
    • Prof. Dr. Sandra Tänzer (Ewi)
    • Prof. Dr. Maria Widl (KTF); Stellvertreter Prof. Dr. Norbert Baumgart (KTF)
    • Prof. Dr. Till Talaulicar (Stawi)
  • die ESE-Studiendirektorin
    • Prof. Dr. Kathrin Dedering
  • zwei Vertreter/innen aus der Gruppe der akademischen Mitarbeiter/innen
    • Dr. Dagmar Brand
    • Dr. Markus Seifert
  • zwei Vertreter/innen aus der Gruppe der Studierenden
    • Jakob Reinhold
    • Lukas Kiehne
  • der Leiter des Dezernats Studium und Lehre (beratend)
    • Bernhard Becher
  • der Leiter der Stabsstelle Qualitätsmanagement in Studium und Lehre (beratend)
    • Andreas Höfelmayr
  • die Leiterin des Sprachenzentrums (beratend)
    • Dr. Susanne Hoppe

Die Dekanatsreferent/innen aus den vier Fakultäten und des MWK werden als ständige Gäste des Ausschusses eingeladen.

Eine Studentin sitzt in einem Hörsaal der Universität Erfurt