Max-Weber-Kolleg SPF Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung. SPF Wissen. Räume. Medien. Forschung

Göttliches Eigentum. Spätantike und mittelalterliche Lösungen

Teilprojekt im SFB TRR294 "Strukturwandel des Eigentums". Das Projekt betrachtet historische und konzeptuelle Grundlagen des Strukturwandels von und durch Eigentum mit Blick auf religiöse Praktiken und Theorien.

Projektleitung

Prof. Dr. Jörg Rüpke
Inhaber der Professur für Vergleichende Religionswissenschaft (Philosophische Fakultät)
Prof. Dr. Markus Vinzent
Fellow und Mitglied der Meister-Eckhart-Forschungsstelle (Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien)

Team

Dr. Sofia Bianchi Mancini

Dr. Maria Dell'Isola

Hauptprojekt

Verwandte Projekte

Dinge verfügbar machen Prof. Dr. Hartmut Rosa,
Dr. Jörg Oberthür
Hybride Eigentumsordnung Prof. Dr. Carsten Herrmann-Pillath
Urbane Eigentumsordnungen Prof. Dr. Martin Fuchs,
Prof. Dr. Beatrice Renzi
Besitz und Gewohnheit Prof. Dr. Bernhard Kleeberg,
Prof. Dr. Martin Mulsow
Eigentum am Körper Prof. Dr. Jürgen Martschukat,
Dr. Felix Krämer

Die Ausgangsthese des Teilprojektes ist, dass Praktiken wie etwa Opfern, Beten und Pilgern sowie Theorien, die Göttern Eigentum und Verfügungsrechte über Eigentum zuschrieben, folgenreich waren.

Sie boten Experimentierräume für Eigentum, regten die Reflexion über Eigentum und Eigentumsstrukturen an und machten wiederum Eigentum bzw. das Sich-Versagen von Eigentum zu zentralen Momenten religiöser Praxis. Diese These wird in diachronen Quellenanalysen auf ihre interne Dynamik wie ihren Beitrag zur Entwicklung des Eigentumsbegriffs überprüft.

Eigentumsforschung religiöse Praxis

Kooperationspartner

Schwerpunktfeld

Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung.

Wissen. Räume. Medien.