Demokratie und Wirtschaft (in Planung für WS 21/22)

Zwei Studierende mit Büchern
Master-Studiengang

Auf einen Blick

Studienbeginn
Wintersemester
Regelstudienzeit
4 Semester
Studienabschluss
Master of Arts (M. A.)
Studienform
Vollzeit
Fakultät
Staatswissenschaftliche Fakultät
Studiengebühren
Nur Semesterbeitrag
Zulassungsbeschränkung
Nicht zulassungsbeschränkt
Unterrichtssprache
Deutsch, Englisch
ECTS
120

Gegenstand des Studiums

Der Master-Studiengang Demokratie und Wirtschaft vereinigt zwei staatswissenschaftliche Disziplinen:

  • Sozialwissenschaften (Politikwissenschaft, Soziologie) und
  • Wirtschaftswissenschaft.

Studierende sollen darin zu einer selbstständigen, politikwissenschaftlich und wirtschaftswissenschaftlich fundierten sowie interdisziplinär reflektierten Analyse der wechselseitigen Beziehungen demokratischer und wirtschaftlicher Ordnungen unter besonderer Berücksichtigung ihrer spezifischen Akteure, Organisationen und Institutionen, Handlungslogiken, Gelegenheitsstrukturen und Praktiken sowie historischen, kulturellen und situativen Kontexte, befähigt werden.

Das forschungsorientierte Master-Programm vermittelt fachwissenschaftliche und disziplinübergreifende Methoden, Theorien und Fachwissen sowie dessen anwendungsbezogene Umsetzung. Damit werden die inhaltlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme an einschlägigen politik- und wirtschaftswissenschaftlichen Promotionsprogrammen gelegt, aber auch Kompetenzen für anspruchsvolle, insbesondere wissenschaftsnahe Berufsfelder an den Schnittstellen von Politik und Wirtschaft vermittelt.

Besondere Merkmale des Masters „Demokratie und Wirtschaft“ in Abgrenzung zu ähnlichen interdisziplinären Studiengängen und auch dem Erfurter Master „Staatswissenschaften“ sind:

Symbolbild Wirtschaft

Einstiegsbereiche im anderen Fach

Für Studierende, die einen disziplinären Bachelor-Abschluss ausschließlich in Politikwissenschaft oder Wirtschaftswissenschaft erlangt haben, sind in das Studienprogramm Einstiegsbereiche integriert, in denen sie die für den Master relevanten Grundlagen des jeweils anderen Fachs innerhalb des ersten Semesters nachholen.

Symboldbild Demokratie

Interdisziplinäre Module

Die Themenmodule bestehen immer aus einem politikwissenschaftlichen und einem wirtschaftswissenschaftlichen Teilmodul und sind konsequent interdisziplinär strukturiert.

Symboldbild Wirtschaft

Ausbildung in quantitativen und qualitativen Methoden sowie „Fast Track“-Promotion

Die Forschungsorientierung zeigt sich u. a. in der obligatorischen Ausbildung in quantitativen und qualitativen Methoden, den zwei bis drei schriftlichen Arbeiten mit einem hohen Workload (von jeweils 12 LP/ECTS) sowie dem „Fast Track“-Programm zur Promotion, in dem herausragende Studierende eine Master-Arbeit erstellen, die sie unter Betreuung einer Professorin oder eines Professors auf eine anschließende Promotion vorbereitet.

Karrierechancen

Durch die interdisziplinäre Ausrichtung verfügen Sie als Absolvent*in zum einen über eine breite, theoretisch und methodisch fundierte Perspektive in den beiden Staatswissenschaften der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Zum anderen eröffnen Ihnen die individuelle Wahloptionen der interdisziplinären Themenmodule die Möglichkeit, sich Ihren Interessen entsprechend zu spezialisieren.

Die thematische Ausrichtung auf die Schnittstellen zwischen Politik und Wirtschaft schafft ebendort attraktive und zunehmend gefragte Berufsfelder, insbesondere in den Bereichen der:

  • Wirtschafts- und Politikberatung in NGOs,
  • öffentlichen Verwaltung,
  • Regierungsstäben,
  • Unternehmen und
  • Verbänden.

Der Master "Demokratie und Wirtschaft" bereitet zudem insbesondere auf Tätigkeiten in der Wissenschaft (mit interdisziplinärer Profilierung) und wissenschaftsnahen Berufsfeldern an den Schnittstellen von Politik und Wirtschaft vor.

Master-Arbeit in Zusammenarbeit mit einem Praxispartner

Um einen nahtlosen Übergang ins Berufsleben zu erleichtern, kann die Master-Arbeit in Zusammenarbeit mit einer Forschungseinrichtung oder einem Praxispartner geschrieben werden.

Details zum Studiengang

Aufbau des Studiums

Die viersemestrige Regelstudienzeit des Master-Studiengangs "Demokratie und Wirtschaft" umfasst eine dreisemestrige Studienphase (90 LP/ECTS) und ein Semester zur Erstellung der Master-Arbeit (30 LP/ECTS). Das Master-Studium kann nur zum Wintersemester begonnen werden.

Der Studiengang gliedert sich in:

  • disziplinäre Einstiegsmodule,
  • disziplinäre Kernmodule,
  • interdisziplinäre Themenmodule,
  • das Abschlussmodul mit Forschungskolloquium und Master-Arbeit.

Die sechs Kernmodule der drei Kernbereiche:

  • Empirische Methoden,
  • Ideen und Institutionen der Demokratie sowie
  • Management und Organisationsführung

im Umfang von insgesamt 36 LP/ECTS sind als Pflichtmodule abzuschließen.

Studierende, die den Studiengang nach einem interdisziplinären Bachelor-Abschluss der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften aufnehmen:

  • müssen drei der fünf Themenmodule im Umfang von jeweils 18 LP/ECTS als Wahlpflichtmodule belegen.

Studierende, die den Studiengang nach einem disziplinären Bachelor-Abschluss aufnehmen:

  • müssen in ihrem 1. Studienjahr die im Zugangsbescheid festgelegten drei Einstiegsmodule (bei disziplinärem BA-Abschluss in Sozialwissenschaften: die drei Einstiegsmodule Wirtschaftswissenschaft, bei disziplinärem BA-Abschluss in Wirtschaftswissenschaft: die drei Einstiegsmodule Politikwissenschaften) im Umfang von insgesamt 18 LP/ECTS belegen. Sie müssen zudem zwei der fünf Themenmodule im Umfang von jeweils 18 LP/ECTS als Wahlpflichtmodule belegen.

„Fast-Track“ zur Promotion

Besonders qualifizierte Studierende können im Rahmen ihres Master-Studiums ab dem 3. Fachsemester die Aufnahme in ein „Fast Track“-Programm zur Promotion beantragen. Der Antrag ist bis zum 15. Juli bzw. 30. Januar eines Jahres bei der*dem zuständigen Master-Programmbeauftragten einzureichen und wird zunächst vom Master-Prüfungsausschuss und bei positivem Votum vom Promotionsausschuss der Staatswissenschaftlichen Fakultät spätestens vier Wochen vor Vorlesungsbeginn beschieden. Die dem Antrag beizufügenden Unterlagen sind in der Prüfungsordnung aufgelistet.

Im 4. Fachsemester fertigen die zum „Fast Track“-Programm zugelassenen Studierenden eine Master-Arbeit an, die die Annahme als Doktorand*in mit einem Thema inhaltlich aufbauend auf der Master-Arbeit rechtfertigt. Über die Bewertung, ob mit dem Abschluss des Master-Studiums gleichzeitig auch die Annahme als Doktorand*in ausgesprochen werden kann, befindet der Promotionsausschuss der Staatswissenschaftlichen Fakultät auf Grundlage der entsprechenden Promotionsordnung der Fakultät.

Prüfungsordnung

folgt

Auslandsstudium

Studieren im Ausland

Ein Auslandssemester in einem englischsprachigen Land wird dringend empfohlen. Das Internationale Büro unterstützt gern bei der Organisation des Auslandsaufenthalts. 

www.uni-erfurt.de/international

Zugangsvoraussetzungen

  • ein überdurchschnittlicher Bachelor-Abschluss im Studienfach Sozial- bzw. Wirtschaftswissenschaften (bzw. vergleichbaren Studienfächen) oder
  • ein interdisziplinärer Bachelor-Abschluss der Sozial- und Wirtschaftswissenschaft mit mindestens 60 LP/ECTS in dem einen und weitere 30 LP/ECTS in dem anderen Studienfach oder
  • ein disziplinärer Bachelor-Abschluss mit mindestens 90 LP/ECTS in dem betreffenden Studienfach

Da der Master-Studiengang "Demokratie und Wirtschaft" die Vertrautheit mit empirischen Forschungsmethoden voraussetzt, müssen vor Studienantritt benotete Grundkenntnisse in den quantitativen Forschungsmethoden bzw. statistischen Verfahren im Leistungsumfang von 12 LP/ECTS nachgewiesen werden.

Über Ausnahmen von den genannten studiengangsbezogenen Voraussetzungen entscheidet der Prüfungsausschuss.

Sprachvoraussetzungen

Die Unterrichtssprachen im Master-Studium sind Deutsch und Englisch.

Es werden sehr gute Kenntnisse des Englischen vorausgesetzt, der Nachweis kann bei Antrag auf Zulassung erfolgen durch:

  • TOEFL iBT: mind. 80 oder höher,
  • IELTS 6.5.

Bemessen am gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) wird das Sprachniveau C1 erwartet, das ebenfalls als Nachweis der Sprachkenntnisse akzeptiert wird.

Diesen Sprachanforderungen sind gleichgestellt:

  • ein Bachelor-Abschluss in einem englischsprachigen Studiengang oder
  • der Nachweis von mindestens 6 Monaten englischsprachiger Hochschulstudienerfahrung im englischsprachigen Ausland.

Sprachenzentrum

Das Sprachenzentrum bietet pro Semester rund 140 Sprachkurse in 16 modernen und alten (Fremd-)Sprachen an. Es unterstützt Sie bei Neuerwerb und Vertiefung von Sprachkenntnissen.
www.uni-erfurt.de/sprachenzentrum

Internationale Bewerber*innen

Bewerber*innen, deren/dessen Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache nachweisen.

Weitere Hinweise zu erforderlichen Deutschkenntnissen sowie zur Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)
Sprachliche Zugangsvoraussetzungen / DSH

Hochschulinfotag

Studierende am Info-Punkt bei den Schnuppertagen
Infotage

Hochschulinfotag

Zahlreiche Informations- und Beratungsangebote bieten Ihnen die Möglichkeit, sich beim Tag der offenen Tür persönlich von den Studien- und Lebensbedingungen in Erfurt zu überzeugen. Lernen Sie bei Führungen den grünen Campus und den schönen Altstadtkern kennen. Informationen zum Programm: Hochschulinfotag

Info-Material bestellen oder downloaden

Jetzt bestellen!

Sie möchten den Studiengangsflyer in den Händen halten? Dann forderen Sie unverbindlich unsere kostenlosen Info-Materialien an. In wenigen Tagen erhalten Sie Post direkt nach Hause.

Jetzt Info-Post bestellen!

Sie wollen nicht warten? Dann laden Sie sich jetzt den Flyer im Download-Center herunter.

Jetzt Flyer downloaden!

Ähnliche Studiengänge

Bewerbung

Jetzt bewerben!

Bewerben Sie sich für das Wintersemester jeweils vom 15. April bis 15. Juli!
Informationen über Bewerbungsfristen und Bewerbungsmodalitäten, Zulassung, Einschreibung finden Sie unter:

Jetzt für Demokratie und Wirtschaft bewerben!