Andere Promotionsformen

Zwei Studierende unterhalten sich im Hörsaal 2

Es gibt besondere Promotionsformen, die jeweils mit der Einzelpromotion und der strukturierten Promotion vereinbar sind. Hierzu zählen Kooperative Promotionen, die Promotion im Fast Track Programm und die Binationale Promotion (Cotutelle de thèse). 

Strukturierte Promotion in DFG-geförderten Graduiertenkollegs

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert mit ihren Graduiertenkollegs herausragende und besonders innovative Forschungsvorhaben. Graduiertenkollegs ermöglichen den Promovierenden, sich im Rahmen eines fokussierten Forschungsprogramms zu qualifizieren. Ein strukturiertes Qualifizierungskonzept mit Kolloquien und fachspezifischen sowie überfachlichen Kursen begleitet das Promotionsvorhaben. In Graduiertenkollegs gibt es die Möglichkeit einer finanziellen Förderung in Form von Qualifikationsstellen oder Stipendien.

International Graduate School "Resonant Self–World Relations in Ancient and Modern Socio-Religious Practices"

Kooperative Promotion

Die Universität Erfurt ermöglicht geeigneten Fachhochschulabsolvent*innen eine Promotion aufzunehmen. Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion regeln die Promotionsordnungen der jeweiligen Fakultät bzw. des Max-Weber-Kollegs. Die Beteiligung von Professor*innen der Fachhochschulen am Betreuungs- und Begutachtungsprozess wird über Kooperationsvereinbarungen geregelt.

Kooperativ Promovierende können Mitglied in einem der EPPP-zertifizierten Nachwuchskolleg werden. Die Einzelpromotion ist ebenso möglich.

Für weitere Fragen in Bezug auf die Annahme als Doktorand*in zur Durchführung eines kooperativen Promotionsverfahrens wenden Sie sich bitte an das Büro für Promotionsangelegenheiten in der zuständigen Fakultät oder dem Max-Weber-Kolleg.

Promotion im Fast Track-Programm

Einige Master-Studiengänge der Universität Erfurt bieten ein Fast Track Programm zur Promotion an. Im Rahmen dieses Programms können besonders qualifizierte Master-Studierende ihr Studium frühzeitig auf das Ziel einer Promotion ausrichten. Mit dem Fast Track Programm soll für die Studierenden ein möglichst reibungsloser Übergang in die Promotionsphase ermöglicht und der Weg zur Promotion verkürzt werden.

Über die Aufnahme in das Fast Track Programm informieren Sie sich bitte bei den Programmverantwortlichen der Master-Studiengänge:

Gesundheitskommunikation

Globale Kommunikation: Politik und Gesellschaft

Studierende, die zum Fast Track Programm zugelassen sind, können bereits während der Master-Phase in ein EPPP-zertifiziertes Nachwuchskolleg aufgenommen werden.

Binationale Promotion (Cotutelle de thèse)

Bei der binationalen Promotion wird das Promotionsverfahren in gemeinsamer Betreuung mit einer ausländischen Universität oder einer anderen Einrichtung mit Promotionsrecht durchgeführt. Hierbei wird von der/dem Promovierenden eine Dissertation verfasst und der Doktorgrad wird von beiden beteiligten Hochschulen gemeinsam verliehen.  Jedes binationale Promotionsverfahren wird individuell vereinbart und in einem Kooperationsvertrag geregelt.

Das binationale Promotionsverfahren kann sowohl im Rahmen der Einzel- als auch der strukturierten Promotion erfolgen.

Über die Möglichkeiten einer binationalen Promotion informieren Sie sich bitte im Büro für Promotionsangelegenheiten in der zuständigen Fakultät oder dem Max-Weber-Kolleg.

Kontakt

Lucas Rischkau
Lucas Rischkau
Promotionsberatung | Graduiertenförderung
(Stabsstelle Forschung und Nachwuchsförderung)